Landesmeisterschaft (Halle) Bogen in Bad Fallingbostel


Gelungener Auftakt – starker Auftritt  




Der Rosenthaler Bogensportclub ist noch immer im Freuden- und Glückstaumel, denn die Bogenschützen haben an diesem Wochenende einen imposanten Eindruck hinterlassen.  

 

Die Landesmeisterschaft wurde in Bad Fallingbostel ausgetragen und erstreckte sich über das gesamte Wochenende. Der RBSC hatte an beiden Wettkampftagen seine Bogenschützen am Start.  

Geschossen wurden zwei Runden. In einer Runde sind 30 Pfeile zu schießen, also insgesamt 60 Schüsse. Erreicht werden können als optimalste Leistung 600 Ringe.  

Die beliebte „10“, die jeder gerne so oft wie möglich treffen möchte, ist je nach Bogenart (Recurve- oder Compound Bogen) und Altersklasse unterschiedlich groß. Die Größe variiert von der Fläche eines 1€ Stückes bis zu der einer Untertasse. Bei allen gleich ist die Schießdistanz von 18 Metern und drei Pfeile in zwei Minuten geschossen sein müssen.  

 

Am Samstag gingen zuerst die Compound Bogen Schützen an den Start.  


Sabrina Jagemann startete in der Damenklasse Compound.  

Insgesamt waren sechs Bogenschützinnen in der Klasse an den Start gegangen.  

In der ersten Runde legte Sabrina mit starken 286 Ringen vor und lag gleich zu Beginn nach der ersten Runde mit 5 Ringen in Vorsprung. Diesen Vorsprung konnte sie auch in der zweiten Runde beibehalten und setzte sich mit 281 Ringen gegen ihre starke Konkurrenz mit zusammen 567 Ringen durch.  

Sabrina Jagemann wurde Landesmeisterin und dem noch nicht genug stellte sie einen neuen Niedersächsischen Landesrekord auf.  

 

Vera Neuhaus ging in der Masterklasse Compound weiblich an den Start. Sie hatte fünf starke Teilnehmerinnen als Wettkampfgegnerinnen.  

Fast gleich, wie ihre Vereinskollegin Sabrina, schoss auch sie eine saubere erste Runde mit 287 Ringen und setzte sich mit 10 Ringen Vorsprung an die Spitze. In der zweiten Runde wurden es noch 280 Ringe und dies ergab ein schönes Gesamtergebnis von 567 Ringen, und sie wurde Landesmeisterin.  

Zudem schoss auch Vera Neuhaus, wie ihre Vereinskollegin, einen neuen Niedersächsischen Landesrekord.

 


Beide Compound Damen des Rosenthaler Bogensportclubs schossen eine sensationelle erste Runde, gefolgt von einer starken zweiten Runde.  

Beide haben dasselbe Endergebnis mit selber Anzahl von Zehnern und Neunern.  



 

Leon Konradi, Jugendklasse Compound.  

In seiner Klasse war das Teilnehmerfeld sehr überschaubar, nämlich nur eine Konkurrentin. Allerdings hatte er eine sehr starke Widersacherin. Leon Konradi und Melina Hacker (FCW Göttingen) lieferten sich ein starkes, spannendes Kopf an Kopf Rennen, welches an Spannung bis zum Schluss nicht zu überbieten war.  

Leon ließ sich trotz des Wettkampfdruckes überhaupt nicht beirren, auch nicht als Melina stärker wurde. Er konnte seinen Vorsprung bis zuletzt halten und gewann mit zwei Ringen mehr (insgesamt 544Ringe) den Landesmeister Titel.  

 






Nils Knöchelmann, Jugendklasse Recurve war gegen ein starkes Teilnehmerfeld von 11 Startern angetreten. Treffsicher konnte er zwei sehr gleichmäßige Runden  

 (266 + 264 Ringe) schießen und erreichte mit 530 Ringen einen guten 4. Platz. Ein starkes Ergebnis bei seiner ersten Landesmeisterschaft in der Halle.  




 

Tabea Boden  Schüler A Recurve weiblich  

Tabea konnte mit ihrem Ergebnis von 248 + 237 = 485 Ringe im Mittelfeld eine Platzierung erreichen. Sie belegte den 8. Platz und schoss dabei auch eines ihrer besten Ergebnisse. Das Ergebnis von der Kreismeisterschaft sie auf der Landesmeisterschaft noch um 20 Ringe überbieten.  

 



Stephan Wachtel Herren Recurve  

Der Recurveschütze schießt zwar schon seit etwa 20 Jahren Bogen, aber durch seine beruflich eingeschränkte Trainingsmöglichkeit hatte er sich bislang noch nie zu einer Landesmeisterschaft qualifiziert. Bei seiner ersten Teilnahme erreichte er 511 Ringe (255 und 256 Ringe). Stephan belegte damit den 30. Platz, war mit seiner Leistung aber zufrieden, weil er seine Trainingsergebnisse auch im Wettkampf schießen konnte.  

 


Rundrum waren die Rosenthaler zufrieden mit ihrem tollen abschneiden. Nur zwei Vereine aus Niedersachen erreichten drei Goldmedaillen in der Einzelwertung und der recht kleine Verein aus Duderstadt ist einer von beiden.