Rosenthaler Bogenschützen auf „Kult Turnier“ in Northeim





Am Wochenende (14.04.2018) waren acht aktive Rosenthaler Bogenschützen in Northeim auf dem verspäteten „Osterturnier“ des Bogenvereins Silberpfeil Northeim.

Es war ein kleiner Vorgeschmack auf die Freiluftsaison, zumindest was die zu schießende Entfernung anbelangt. Das Turnier fand noch in der Halle statt, es wurden aber anstatt 18m Hallendistanz, 30m Entfernung geschossen. Das ist schon mal ein Anfang zum Eingewöhnen.

Im Freien dann sind die Entfernungen, je nach Altersklasse, dann noch größer. Dies variiert dann von 18m für die Jüngsten bis 70m für die „Könner“.

In der Jugendklasse Recurve gingen Jule Bleckert und Nils Knöchelmann an den Start.


Jule Bleckert konnte in der ersten Runde 258 und in der zweiten Runde 252 Ringe treffen. Es waren zwei ziemlich gleichmäßige Ergebnisse. Jule konnte ihre Trainingsaufgabe im Turnier gut umsetzen und war mit sich und dem 4. Platz fast zufrieden. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Es wird weiter geübt.











Nils Knöchelmann konnte sich in der zweiten Runde von der Ringzahl sogar steigern. Er traf im ersten Durchgang 262 Ringe, gefolgt von 266 Ringen in der zweiten Runde. Das Gesamtergebnis von 528 Ringen konnte sich schon sehen lassen, zudem er sich zum Vorjahr doch um 34 Ringe gesteigert hatte. So konnte Nils, bei leistungsstarker Konkurrenz, den 5. Platz belegen.







Blankbogen Damenklasse


Frederike Josten liebt die Herausforderung und schießt mit ihrem Blankbogen. Dies ist ein Recurvebogen, allerdings ohne Visier. Sie hat die Entfernung quasi im Gefühl und zielt über den Pfeil. Dies ist bisweilen sehr schwierig. Frederike schießt erst seit einem ¾ Jahr und bewies ein gutes Ergebnis mit zwei konstanten Runden. 183+172 = 355 Ringe und konnte sich den zweiten Platz sichern.








Recurvebogen Herrenklasse


Pascal Comte startete in einer der stärksten Klasse. Er stellte sich auch einer leistungsstarken Konkurrenz und musste gute Nerven beweisen. Er hatte zuvor hart an seinem Schießstil gearbeitet, diesen verändert und verbessert. Nun sollte die Umstellung im Wettkampf erprobt werden um zu sehen, wie sich die Veränderung bewährt. Dank seiner kontinuierlichen Leistung beider Runden 327+326=653 Ringe, sicherte er sich mit einem souveränen Vorsprung von 19 Ringen den 1. Platz.  







Nikolai Herr steigt nach einer Pause mit Ehrgeiz wieder ein und stellt sich gleich der Herausforderung eines Turnieres auf 30m. 277+252 = 529 Ringe konnte er treffen. Dies war sein persönliches Bestergebnis und das gibt für das Training neue Inspiration.

 









Compoundbogen Schülerklasse


Es ist immer aufregend zum ersten Mal nach der langen Wintersaison, wieder die größere Distanz zu schießen. Einen entsprechenden guten Start hatte Leon Konradi in der Compound Schüler Klasse hingelegt. Er schoss gleich zweimal sein gutes Ergebnis von 320+320= 640Ringen und belegte den 1.Platz.









Compoundbogen Herrenklasse


In der Compound Herrenklasse ist die Konkurrenz sehr groß. Bei den oberen Plätzen geht es beim Treffen um Millimeter, die über eine Platzierung entscheiden können.

Nach einer längeren Pause wagte es auch Torsten Schenke-Konradi wieder den Bogen zur Hand zu nehmen. Die Pause war kein Schaden gewesen. Torsten konnte an sein gutes Ergebnis vom Vorjahr prompt anknüpfen und traf 342+337 = 679 Ringe. Ein gutes ausgeglichenes Ergebnis.














Compoundklasse Master weiblich


Vera Neuhaus  wollte in erster Linie ihren veränderten, optimierten Schießstil unter Turnierbedingungen erproben. Und sie war mit dem Ergebnis der Ringzahl und der Umsetzung zufrieden. 348+344 = 692 Ringe und den 1. Platz.











Der Trainer Harry Neuhaus ist mit den Ergebnissen, Fortschritten und dem Trainingseifer der Bogenschützen sehr zufrieden und freut sich auch schon auf die Freiluftsaison.