Über uns 


Der Verein


                                                                                     Duderstadt 16.02.2016             

 

  Vereinschronik des Rosenthaler Bogensportclub von 1981 Duderstadt e. V.

 

 

Der Verein „Rosenthaler Bogensportclub“ wurde am 2. Juni 1981 im Rosenthaler Hof in Duderstadt, Ortsteil Westerode, gegründet. Die Vereinsgründer waren u.a. Heidi und Heinz Röhser.

 Der Verein wuchs nach seiner Gründung schnell an und hatte bald 35 Mitglieder. Der Verein wurde Mitglied im Schützenkreis Südharz, im Niedersächsischen Sportschützenverband, im Deutschen Schützenbund und im Landessportbund.

Durch die Trainerarbeit von Heinz und Heidi Röhser wurden schnell ansprechende Leistungen erzielt, und die Schützen konnten Erfolge auf Kreis- und Landesebene vorweisen.

Der Verein installierte, das heute noch ausgetragene Hallenturnier „Goldene Rose“, welches schon über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt wurde.

 Der Euzenberg wurde als Trainingsgelände für das Feldbogenschießen genutzt, ebenso für Kaderlehrgänge des DSB, Ranglistenturniere, Landesmeisterschaften, Ländervergleichswettkämpfe und eine Weltmeisterschaftsqualifikation wurde durchgeführt. Heinz Röhser war viele Jahre Landestrainer im Bereich Feldbogen. Die niedersächsischen Feldschützen zählten immer zur Elite in Deutschland.

 Durch ein Ferienprogramm der Stadt Duderstadt kamen 1983 die ersten Schüler und Jugendliche in den Verein. Die erfolgreiche Jugendarbeit hat bis heute Fortbestand.

 1985 verließen ein Teil der Schützen den Verein und gründeten bei der SG Duderstadt eine Bogenabteilung. Nachdem der Verein auch das Trainingsgelände wegen eines Besitzerwechsels im Rosenthaler Hof verlassen musste, fanden die Schützen im Forsthaus Hübenthal ein Quartier.

Ein ideales Trainingsgelände fand der Verein 1990 mit der Tonkuhle Westerode. Hier konnte auf einer Wiese FITA-Turniere geschossen werden und in dem angrenzenden Tonkuhlengelände Feldbogenturniere. Der Rosenthaler BSC war häufig Gastgeber beim Feldbogen Pfingstturnier und richtete bereits dreimal die Landesmeisterschaft in dieser Disziplin aus.

 Die Austragung der Deutschen Meisterschaft Feldbogen vom 29. bis 30.07.2000 war ein weiteres Highlight des kleinen Vereins. Diese mit sehr viel Aufwand verbundene Veranstaltung wurde mit den vielen freiwilligen Helfern und mit hohem Engagement meisterhaft durchgeführt. Die Ausrichtung brachte dem Verein höchste Anerkennung ein.

 Die Schützen des Vereines nehmen regelmäßig an den Titelkämpfen der Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften teil. Unzählige Titel wurden bei den Landesmeisterschaften errungen und auch bei den Deutschen Meisterschaften konnten sich immer wieder Schützen unter die vorderen Plätze schießen.

Im Hallenmannschaftswettbewerb stellte der Verein ab 1998 eine Regionalliga- Mannschaft. Man arbeitete sich hoch bis in die Bundesliga. 2004 beendete der Verein diese Wettbewerbe, da sie für den kleinen Verein zu kostenintensiv wurden.

 Leider verlor der Verein durch die Umgehungsstraße in Westerode ihr Trainingsgelände in der Tonkuhle. Durch das entgegenkommende und engagierte Verhalten von Christian Daume war es dem Verein aber möglich, an seine Wurzel, dem Rosenthaler Hof, zurück zu kehren, wo er seit 2001 weiter trainierte.

 Im Jahr 2000 fand ein Führungswechsel im Verein statt. Seitdem führt Harry Neuhaus den kleinen Verein. Die erfolgreiche Arbeit von Heinz und Heidi Röhser konnte kontinuierlich fortgesetzt werden.

 Auch auf Trainerebene ist der Verein erfolgreich geblieben. Harry Neuhaus wurde 2003 zum Co-Bundestrainer der Compoundschützen berufen, trainierte und begleitete die Nationalkader Schützen und Schützinnen bis 2007 bei vielen internationalen Wettkämpfen, bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften. Außerdem übernahm er 2004 den Landeskader Compound in Niedersachsen. Weiterhin stellte der Rosenthaler BSC  mit Sabrina Jagemann über Jahre eine Nationalkaderschützin im Bereich der Compound Damen.

Mittlerweile haben beide ihre Tätigkeiten im Bereich der Kaderarbeit eingestellt und der Stammverein selbst steht seit dem wieder mehr im Vordergrund.

 Im Jahr 2015 machte sich der Verein auf die Suche nach einem neuen Trainigsgelände, da die Anlage des Rosenthaler Hofes anderweitig genutzt wurde. Dabei stieß der Verein auf das Gelände des TSV Immingerode, wo er seitdem, auf dem wunderschön gelegenen Sportplatz, beheimatet ist. Durch den Wechsel hat sich das Trainingsgelände enorm vergrößert und auch die Anzahl der Vereinsmitglieder wächst seitdem beständig an.

Momentan hat der Verein mit über 40 Mitglieder den höchsten Bestand seit seiner Gründung erreicht. Die allermeisten der Mitglieder sind auch tatsächlich aktiv dabei.

 

Im Verein werden alle Disziplinen geschossen. Vom Blankbogen, oder auch Longbow, über den Recurvebogen bis hin zum Compoundbogen .Es befinden sich, wie geschildert, leistungsorientierte Schützen im Verein, aber auch Mitglieder, die nur aus Spaß am Bogenschießen die Pfeile fliegen lassen.

 

Vorstand


Unser Vereinsvorstand.

 

 

Kontakt


Sie möchten gern einmal ein Schnuppertraining mit uns vereinbaren? Sie haben Fragen zu unserem Sport? Oder möchten Sie uns Ihre Ausschreibung zu Ihrem Turnier zukommen lassen? Dann schreiben Sie uns.